Statuten

I. NAME, SITZ UND ZWECK

Art. 1      Unter dem Namen “ Fussballclub Maur“ besteht ein im Jahre 1997 gegründeter Verein im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in 8124 Maur. Art. 2      Der Fussballclub Maur bezweckt die sportliche Ertüchtigung seiner Mitglieder im Allgemeinen und die Ausübung des Fussballsports im speziellen, die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit unter seinen Mitgliedern sowie die Förderung eines gesunden Jugendsportes. Art. 3      Der Fussballclub Maur ist politisch und konfessionell neutral. Art. 4      Der Fussballclub Maur ist Mitglied des Schweizerischen Fussballverbandes. Für alle seine Mitglieder und Funktionäre gelten die Statuten, Reglemente und Beschlüsse des SFV, der UEFA und der FIFA verbindlich. Art. 5      Die Klubfarben des Fussballclub Maur sind schwarz/weiss.

II. MITGLIEDSCHAFT, RECHTE UND PFLICHTEN

Art. 6      Der Eintritt in den Fussballclub Maur ist jedermann möglich, der in bürgerlichen Ehren und Rechten steht. Die Aufnahmegesuche aller minderjährigen Spieler (auch der Aktivspieler, sofern sie minderjährig sind) müssen vom Vater, Mutter oder deren gesetzlichen Vertreter mitunterzeichnet werden. Art. 7      Die Mitglieder des Fussballclub Maur sind unterteilt in:

  • Aktivmitglieder
  • Juniorenmitglieder
  • Seniorenmitglieder
  • Freimitglieder
  • Ehrenmitglieder
  • Funktionäre
  • Schiedsrichter
  • Passivmitglieder
  • Supporter
  • Club 500

Art. 8      Eintrittsgesuche sind dem Fussballclub Maur schriftlich einzureichen. Die Aufnahme von Aktiv-, Junioren und Seniorenmitgliedern erfolgt durch den Vorstand. Art. 9      Als Aktivmitglieder gelten alle beim SFV gemeldeten Spieler der Aktivmannschaften. Art. 10     Juniorenmitglieder sind die beim SFV gemeldeten Spieler, die nach den geltenden Reglementen und Vorschriften des SFV im Juniorenalter stehen. Art. 11     Als Seniorenmitglieder gelten die beim FVRZ auf der Senioren-Stammliste gemeldeten Spieler von Senioren und Veteranen-Mannschaften. Art. 12     Jedes Mitglied kann nach 20-jähriger Mitgliedschaft ohne Unterbruch auf Antrag des Vorstandes von der Generalversammlung zum Freimitglied gewählt werden. Art. 13     Auf Antrag des Vorstandes kann die Generalversammlung Mitglieder und Sportfreunde, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen. Art. 14     Als Funktionäre gelten die ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Vorstandes, der Technischen Kommission, der Junioren-Kommission, der Senioren-Kommission und der Spezialkommissionen sowie die Trainer und Betreuer der Aktiv-, Junioren- und Seniorenmannschaften. Art. 15     Alle übrigen Mitglieder gelten als Passivmitglieder, die zu allen Heimspielen des Fussballclub Maur (Ausnahme Spiele um den Schweizer Cup) freien Eintritt haben. Art. 16     Übertritte innerhalb des Clubs können durch den Vorstand jederzeit genehmigt werden. Art. 17     Vorstandsmitglieder brauchen für die aktive Mitwirkung in anderen Fussballvereinen die Bewilligung des Vorstandes. Art. 18     Austritte von Mitgliedern können nur auf Ende eines Vereinsjahrs erfolgen und müssen bis spätestens 31. Mai der laufenden Periode schriftlich an den Vorstand eingereicht werden. Ein austretendes Mitglied muss seine finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein zum Zeitpunkt der Einreichung des schriftlichen Antrages vollumfänglich erfüllt haben. Der Vorstand kann Austrittsgesuchen von Aktivmitgliedern unter Umständen vorzeitig entsprechen. Von einem austretenden Mitglied darf keine Austrittsgebühr erhoben werden. Art. 19     Den Mitgliedern stehen folgende Rechte zu:

  • Teilnahme an allen Veranstaltungen des Vereins
  • Einreichung von Anträgen an den Vorstand und die Generalversammlung
  • Beantragung von Rekursen gegen Beschlüsse des Vorstandes und der übrigen Kommissionen an die Generalversammlung
  • Aktives und passives Wahlrecht für alle Mitglieder ab 16 Jahren
  • Bei Vertretung von Minderjährigen unter 16 Jahren an der Generalversammlung durch Eltern, gilt eine Stimme pro Elternteil für einen Junior, bei mehr als 2 Junioren können nur 2 Stimmen vertreten werden.

Art. 20     Die Mitglieder verpflichten sich:

  • Vorschriften der Statuten und Reglemente stets einzuhalten
  • Finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein pünktlich nachzukommen
  • Anordnungen des Vorstandes und der übrigen Kommissionen anlässlich von Veranstaltungen jeglicher Art, insbesondere Arbeitsaufgebote , Folge zu leisten

Art. 21     Die Jahresbeiträge werden von der Generalversammlung festgelegt und sind im Voraus bis spätestens Ende des Jahres zu entrichten. Für die während der Rückrunde eintretenden Mitglieder können die Jahresbeiträge für die laufende Saison angepasst werden. Bei vorzeitigen Austritten bzw. Übertritten zu den Passivmitgliedern werden keine Beiträge zurückerstattet. Art. 22     Frei- und Ehrenmitglieder sowie gemeldete Schiedsrichter und Funktionäre sind während der Dauer ihrer Tätigkeit von den Beiträgen an den Hauptverein befreit. Art. 23     Die Senioren-Abteilung kann für ihre Mitglieder eigene Beitragsleistungen beschliessen. Art. 24     Der Vorstand kann von neueintretenden Mitgliedern eine Aufnahmegebühr erheben. Art. 25     Der Vorstand kann die durch den Verband ausgesprochenen Bussen von den fehlbaren Mitgliedern einfordern. Art. 26     Die Unfallversicherung ist Sache jedes einzelnen Mitgliedes. Der Verein selbst hat keine Unfallversicherung abgeschlossen und im Rahmen des SFV besteht lediglich eine Hilfskasse. Art. 27     Die Nichtbezahlung der Mitgliederbeiträge und andere Verstösse gegen die Statuten des Vereins berechtigen den Vorstand, Mitglieder auszuschliessen und allenfalls durch den SFV boykottieren zu lassen. Betroffene Mitglieder können gegen den Ausschluss an der Generalversammlung rekurrieren.

III. FINANZEN

Art. 28     Das Vereins- und Rechnungsjahr dauert jeweils vom 1. August bis zum 31.Juli des folgenden Jahres. Der Vorstand ist verpflichtet, der Generalversammlung ein detailliertes Budget vorzulegen, das im Geschäftsjahr möglichst einzuhalten ist. Art. 29     Der maximale Jahresbeitrag wird auf Fr. 350.- festgesetzt. Art. 29a   Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder für Verpflichtungen des Vereins ist ausgeschlossen. Art. 29b   Es wird ein Clubhaus Fonds geführt, der jährliche Beitrag beträgt Fr. 50.- pro Familie (bei Junioren), resp. aktivem Mitglied und wird jährlich mit dem Mitgliederbeitrag fällig. Der Fonds ist zum Bau eines Clubhauses vom FC Maur zweckgebunden und wird bis auf Widerruf geführt.

IV. ORGANE DES VEREINS, BEFUGNISSE UND AUFGABEN

Art. 30     Die Organe des Vereins sind:

  • Generalversammlung
  • Vorstand
  • Technische Kommission
  • Rechnungsrevisoren

GENERALVERSAMMLUNG

Art.31      Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Die ordentliche Generalversammlung findet jeweils innert 3 Monaten nach Abschluss der Verwaltungsperiode statt. Der Vorstand muss innert vier Wochen eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen, wenn 1/5 der stimm-berechtigten Mitglieder oder die einfache Mehrheit der Vorstandsmitglieder dies schriftlich verlangen. Art. 32    Die Einladungen zu den Generalversammlungen müssen spätestens 14 Tage vor deren Abhaltung schriftlich per E-Mail oder Postversand erfolgen. Dem Versand der GV-Einladung ist die Traktandenliste sowie das GV-Protokoll vom Vorjahr beizulegen oder in geeigneter Form (bspw. Webseite) zu publizieren. Art. 33     Die Generalversammlung ist für folgende Geschäfte zuständig:

  • Protokoll der letzten Generalversammlung
  • Entgegennahme der Jahresberichte des Präsidenten und der Mitglieder der Technischen Kommission
  • Abnahme der Jahresrechnung und des Revisionsberichtes
  • Décharge-Erteilung an den Vorstand
  • Genehmigung des Budgets für das kommende Vereinsjahr
  • Festsetzung der Mitgliederbeiträge
    • Wahlen
    • des Präsidenten
    • der Mitglieder der Technischen Kommission
    • der übrigen Vorstandsmitglieder
    • der Rechnungsrevisoren
    • allfälliger Spezialkommissionen
  • Änderungen der Statuten
  • Behandlung von Anträgen und Rekursen der Mitglieder
  • Ernennung von Ehren- und Freimitgliedern
  • Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins bzw. die Fusion mit einem anderen Verein

Art. 34     Den Vorsitz an der Generalversammlung führt der Präsident oder in dessen Abwesenheit der Vizepräsident des Vereins. Auf Antrag des Vorstandes oder der Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten kann ein Tagesvorsitzender gewählt werden. Art. 35     Jede ordnungsgemäss einberufene Generalversammlung ist mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Dieses Quorum gilt auch für Statutenänderungen und Fusionen des Vereins. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende den Stichentscheid. Art. 36     Die Vertretung von abwesenden Vereinsmitgliedern an der Generalversammlung ist nicht gestatten. Art. 37     Die Stimmenzähler werden von der Versammlung in offener Abstimmung gewählt. Art. 38     Die Abstimmungen und Wahlen erfolgen in der Regel offen. Die Mehrheit der anwesenden Mitglieder kann jedoch im Einzelfall eine geheime Abstimmung oder eine Abstimmung unter Namensaufruf verlangen. Art. 39     Anträge der Mitglieder zuhanden der Generalversammlung müssen spätestens 21 Tage vor der Versammlung schriftlich dem Vorstand eingereicht werden. An jeder Generalversammlung ist der Termin der nächsten bekannt zu geben. Art. 40     Wiedererwägungsanträge zu früheren Beschlüssen werden nur diskutiert, wenn die Mehrheit der an der Versammlung anwesenden Mitglieder dafür stimmt. Art. 41     Das Protokoll der Generalversammlung wird vom Aktuar oder in dessen Abwesenheit von einem vom Vorstand bezeichneten Vorstandsmitglied geführt.

VORSTAND

Art. 42     Der Vorstand setzt sich aus mindestens 5 Mitgliedern zusammen. Der Präsident und der Finanzchef werden von der Generalversammlung in ihre Funktionen gewählt. Die Funktionen der übrigen Vorstandsmitglieder werden vom Vorstand selbst bezeichnet. Art. 43a   Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Sie sind ohne Einschränkung wieder wählbar. In den geraden Jahren wird jeweils der Präsident und der Finanzchef gewählt. In den ungeraden Jahren werden die übrigen Vorstandsmitglieder gewählt. Art. 43b   Der Rücktritt eines Vorstandsmitglieds erfolgt immer auf das Ende einer Verwaltungsperiode. Ein vorzeitiges Niederlegen des Amtes kann nur mit Zustimmung des Vorstandes und Einhaltung einer durch ihn festgelegten Frist bis zur Amtsniederlegung erfolgen. Das austretende Vorstandsmitglied bleibt bis zur Erteilung der Décharge durch die Generalversammlung für die Geschäfte des Vorstandes wie auch seines Ressorts für die Zeit bis zum Austritt mitverant-wortlich. Art. 44     Der Vorstand tagt regelmässig auf Einladung des Präsidenten oder auf Verlangen von mindestens 3 Vorstandsmitgliedern. Art. 45     Dem Vorstand obliegen folgende Tätigkeiten:

  • Ausführung von Beschlüssen der Generalversammlung und Führung des Vereins im Rahmen seiner Kompetenzen und seines Zuständigkeitsbereiches
  • Überwachung der Tätigkeit der Technischen Kommission und der Spezialkommissionen – Einberufung der Generalversammlungen und Berichterstattung über seine Tätigkeit
  • Durchführung von sportlichen und geselligen Veranstaltungen
  • Führung der Mitgliederkontrolle
  • Beschluss über Massnahmen gegen Mitglieder, die gegen die Statuten, Reglemente und Richtlinien des Vereins verstossen
  • Engagements von Trainern und Transfers von Spielern
  • Vertretung des Vereins nach aussen

Art. 46     Die Vorstandssitzungen werden vom Präsidenten, oder bei dessen Abwesenheit vom Vizepräsidenten, geleitet. Art. 47     Der Vorstand ist mit einfachem Mehr beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende den Stichentscheid. Art. 48     Die Abstimmungen innerhalb des Vorstandes erfolgen ausschliesslich offen. Art. 49     Die Vorstandsmitglieder sind zur Verschwiegenheit über die Verhandlungen des Vorstandes verpflichtet. Art. 50     Der Vorstand führt die Geschäfte im Rahmen des von der Generalversammlung genehmigten Budgets nach wirtschaftlichen Grundsätzen und ist der Generalversammlung für eine einwandfreie Vereinsführung verantwortlich. Art. 51     Der Präsident oder der Vizepräsident sind kollektiv mit dem Aktuar oder dem Kassier für den Verein zeichnungsberechtigt. Der Vorstand kann weitere Zeichnungsberechtigte bestimmen.

TECHNISCHE KOMMISSION

Art. 52     Die Technische Kommission ist für den gesamten Spielbetrieb verantwortlich. Art. 53     Die Mitglieder werden durch den Vorstand bestimmt. Art. 54     Sämtliche Aktiv-, Junioren- und Senioren-Mitglieder sind in sportlicher Hinsicht der Technischen Kommission unterstellt und haben sich deren Anweisungen zu unterziehen. Die Technische Kommission ist berechtigt, fehlbare Spieler, Trainer und Betreuer mit Bussen oder internen Sperren zu belegen.

RECHNUNGSREVISOREN

Art. 55     Die Generalversammlung wählt jeweils zwei Rechnungsrevisoren und einen Ersatz. Art. 56     Die Rechnungsrevisoren dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein. Art. 57     Die Rechnungsrevisoren haben die vom Kassier erstellte Jahresrechnung genau zu prüfen und der Generalversammlung Bericht und Antrag zu stellen. Sie sind berechtigt jederzeit beim Hauptkassier sowie dem Junioren-Kassier einen unangemeldeten Kassensturz vorzunehmen.

V. ÜBERGANGS- UND SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 58     Eine Auflösung des FC Maur kann nur beschlossen werden, wenn sämtliche stimmberechtigten Mitglieder mit Zirkular an eine ordentliche oder ausserordentliche Generalversammlung eingeladen werden. Eine Auflösung ist nicht möglich, wenn mindestens 10 anwesende stimmberechtigte Mitglieder dagegen sind. Art. 59     Bei Auflösung des FC Maur geht ein allfälliges Vereinsvermögen zur Verwahrung an den Schweizerischen Fussballverband. Falls innerhalb von 5 Jahren ein neuer Verein mit gleichem Namen und mit gleichem Zweck gegründet wird, wird ihm das Vereinsvermögen zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf der fünfjährigen Frist, ohne Neugründung, geht das Vereinsvermögen an die Gemeinde Maur zugunsten sportfördernder Zwecken. Art. 60     Diese Statuten wurden an der Generalversammlung vom 14. November 2003 genehmigt. Sie treten sofort in Kraft. Sämtliche in den Statuten aufgeführten Funktionsbezeichnungen gelten sowohl für Frauen und Männer. Maur, 26. Oktober 2012 FUSSBALLCLUB MAUR